© Balate Dorin-fotolia.com
Moldaukloster - Kloster Neamt
© draghicich-fotolia.com
Sighisoara bei Nacht
© Pavel Klimenko-fotolia.com
Donaudelta
© Balate Dorin - stock.adobe.com
Parlamentsgebäude in Bucharest
© Quality Tours & Travel
... auf der Lügenbrücke/Sibiu
© voltan-fotolia.com
Sighisoara (Schässburg)
Wandfresken Moldaukloster Moldovita
Bukowina/Moldauklöster Maramures Donaudelta Siebenbürgen
Busreisen Neue Reisen 2021/22 Bus-Paket
Reiseüberblick
Reisebeschreibung
Leistungen & Preise
Neue Reise

Die Schatztruhe Rumänien erkunden!

Geschichte, Traditionen, Wein - mit Bus, Schmalspurbahn & Schiff

© Vladimir Gerasimov-fotolia.com © Pellinni-stock.adobe.com © caluian-fotolia.com © Yordan Rusev-fotolia.com © sabinadimitriu-fotolia.com © Ionut David-fotolia.com

Die Schatztruhe Rumänien erkunden!

Geschichte, Traditionen, Wein - mit Bus, Schmalspurbahn & Schiff

Reiseprogramm
1.Tag: Anreise zur Grenze Bors – Oradea – Cluj Napoca

Frühstück im Zwischenübernachtungs-Hotel in Ungarn (Empfohlen Raum Eger-gern organisieren wir Ihnen auch die Zwischenübernachtungen) und frühe Abreise Richtung ungarisch/rumänischer Grenze. Nur 9 km nach dem Grenzübertritt erreichen Sie die schöne Stadt Oradea (Grosswardein). Hier erwartet Sie Ihr Reiseleiter für das Rundreiseprogramm in Rumänien. Ein kleiner Stadtrundgang wird Sie von der Altstadt Oradeas begeistern. Sie reisen weiter durch die malerische Landschaft des Apuseni Gebirges in die Universitätsstadt Cluj Napoc (Klausenburg). Die drittgrößte, moderne Stadt Rumäniens erwartet Sie mit einem eindrucksvollen Altstadtzentrum, welches Sie bei einer kombinierten Rundfahrt/Rundgang erkunden. Sie sehen die orthodoxe Kathedrale (Eintritt frei), die Michaelskirche (Eintritt frei) und die vielen imposanten Gebäude aus der Zeit der habsburgischen Architekten und Künstler. Danach Zimmerbezug im 4-Sterne-Hotel. Abendessen und Übernachtung.

2.Tag: Maramures Traditionen - Cluj Napoca – Maramures: Sapanta & Holzkirchen – Viseu de Sus (ca. 275 km)

Frühstück und Abreise in nördliche Richtung. Maramures ist als traditionellste Region des Landes bekannt. Sie besuchen dien „Heiteren Friedhof“ in Sapanta mit den bunten, künstlerisch gestalten Kreuzen. Sie durchqueren kleine Dörfchen mit lebendingen Traditionen, Holzkunst und Trachten.
Unterwegs besuchen Sie die Holzkirchen in Rozavlea und Bogdan Voda, welche im Aussehen an die Stabkirchen Norwegens erinnern. Am Abend Ankunft in Viseu de Sus. Abendessen und Übernachtung in einem gehobenen 3-Sterne-Hotel.

3.Tag: Viseu de Sus – „Bahnerlebnis mit der Wassertal-Dampfeisenbahn“ – Bistrita (ca. 120 km)

Heute erwartet Sie ein einmaliges Erlebnis. Sie fahren mit der Schmalspurbahn, in Rumänien „Mocanita“ genannt, ins Wassertal.
Die im deutschen meist als „Wassertalbahn“ bezeichnete Waldbahn von Viseu de Sus ist ein einzigartiges Kulturgut. Auf einem Streckennetz von fast 60 km verkehren noch bis heute holzbefeuerte Dampflokomotiven (ersatzweise auch Dieselloks), womit die CFF Viseu de Sus wohl die weltweit einzige noch echte Waldbahn mit Dampfbetrieb darstellt.
Die Schmalspurbahn führt kurvenreich über Brücken und durch Tunnel entlang dem Wasserfluss in ein wildromantisches Karpatental. Die Bahn erschließt dort ein riesiges Waldgebiet, wo weder Straßen noch Dörfer existieren, dafür aber noch Wolf und Bär heimisch sind. Ursprünglich wurde die Bahn (Baubeginn 1932) für den Holztransport in die Sägewerke und waren zu damaliger Zeit ein enormer technischer Fortschritt gegenüber der Flößerei. Während der 2-stündigen Pause rustikales Mittagessen. Ab Viseu de Sus dann Weiterfahrt mit dem Bus nach Bistrita/Bistritz. Abendessen und Übernachtung in einem schönen 4-Sterne-Hotel am Rande der Altstadt. Hier lohnt ein Bummel nach dem Abendessen. 

4.Tag: „Naturparadies & Klosterleben“ Bistrita – Tihuta Pass – Moldauklöster – Raum Suceava (ca. 195 km)

Heute führt die Reise weiter Richtung Osten. Sie befahren eine landschaftlich beeindruckende Strecke und überqueren den Tihuta Pass.Hier Aufenthalt zum Fotostopp am Hotel „Castel Dracula“. Genau hier, soll nach Bram Stokers Roman „Dracula“ das Schloss des Grafen gestanden haben.  Danach erreichen Sie die Bukowina. Es sind vier Klöster und eine Dorfkirche, die von der UNESCO für die Einzigartigkeit der Außenwandmalereien die Auszeichnung den „Goldenen Apfel“ bekommen haben. Zwei davon werden Sie heute besichtigen.
Es sind die Klöster Moldovita und Voronet. Obwohl jedes dieser Klöster in seiner Art einzigartig ist, sind alle doch einer Epoche zuzuordnen. Um 1530 entstanden, haben die Fresken bis heute nichts von ihrer leuchtenden Schönheit verloren und zeigen nicht nur sakrale, sondern auch weltliche und politische Motive. Der Bau der Klöster wurde im damaligen Fürstentum Moldau von Stefan dem Großen und seinen Nachfolgern veranlasst.Ankunft am Abend in einem Hotel im Raum Suceava. Abendessen und Übernachtung.

5.Tag: Suceava – Iasi – Piatra Neamt (ca. 325 km)

Heute setzen Sie Ihre Erlebnisreise im Osten Rumäniens fort. Von Suceava aus fahren wir Richtung Botosani und dann weiter Richtung Iasi. Die Region ist geprägt von Landwirtschaft, z.B. Obstanbau und auch als Weinregion bekannt. Am späten Vormittag erreichen wir Iasi und starten zur Besichtigung. Nun werden Sie verstehen, warum sich dieser Abstecher von der Route lohnt.
Historisch war Iasi die wichtigste Stadt im Fürstentum Moldau. Lassen Sie sich von den Sehenswürdigkeiten dieser touristisch noch relativ unbekannten „Schönheit“ begeistern.  
Iasi wird, ähnlich wie Rom, „Stadt der sieben Hügel“ genannt, von denen die Stadt umschlossen wird. Iasi ist auch die kulturelle Hauptstadt Rumäniens, viele bedeutende Persönlichkeiten und Künstler lebten und studierten hier.
Sehenswert ist der neogotische Kulturpalast, welcher vier Museum u.a. die größte Kunstsammlung des gesamten Landes beherbergt, die Metropoliten-Kirche, die Drei-Hierarchen-Kirche, die Große Synagoge sowie mehrere Klöster. Nach der Besichtigung Zeit zur freien Verfügung.Im Anschluss Fahrt nach Piatra Neamt. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne-Hotel.

6.Tag: Piatra Neamt – „Weinerlebnis“ in Macin Tulcea/Donaudelta (ca. 325 km)

Gleich nach dem Frühstück geht die Reise weiter Richtung Südosten. Heute erreichen Sie die Dobrudscha und die Donau. In Braila überqueren Sie die Donau mit der Fähre und erreichen nach kurze Fahrt Macin. Die Dobrogea hat ein einzigartiges geografisches Profil in Europa und Geschichte. Hier befindet sich das älteste Weinbaugebiet auf dem Territorium der Dobrogea. Macin, Niculitel und Tulcea sind die Weinbauzentren, die mit ihren Weinen mit jeweils typischen und ausgewählten Weineigenschaften glänzen. Rundgang im Weingut, professionelle Erklärungen vom Kellermeister, 6-teilige Weinprobe mit Imbiss und Gelegenheit zum Souvenirkauf. Am Abend Ankunft in Tulcea, dem „Tor zum Donaudelta“. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne-Hotel direkt an der Donaupromenade.

7.Tag: „UNESCO Naturerbe“ Tulcea – Ausflug Donaudelta & Donaudelta Museum (0 km – freier Tag Fahrer)

Nicht weit vom Hotel befindet sich das Donaudelta-Museum, welches Sie zur Einstimmung auf das heutige Programm besuchen.
Danach entdecken Sie das Donaudelta – Vogel und Fischparadies und eines der wichtigsten touristischen Gebiete Rumäniens. Zwei Mündungsarme umschließen eine einzigartige Landschaft, ein   Labyrinth von Kanälen und Seen. Ein dritter Mündungsarm durchquert diese einzigartige Landschaft von Westen nach Osten und fließt in das Schwarze Meer. 13.000 Menschen leben hier auf kleinen Inseln, gebildet aus Fluss- und Meersandbänken, 150 Fischarten bevölkern Lagunen und Küstengewässer und über 300 Vogelarten nisten in der größten Schilflandschaft der Erde.
Rückkehr am Nachmittag. Jetzt besuchen Sie noch gemeinsam das umfangreiche Donaudelta-Museum – die perfekte Zusammenfassung des heutigen Ausflugstages. Sie sehen noch einmal die verschiedenen Naturzonen des Delta mit den hier lebenden Vögeln, lernen im Aquarium aber auch noch die Fischvielfalt des Deltas kennen. Am späten Nachmittag bleibt für Sie etwas Freizeit für einen individuellen Bummel an der Donaupromenade. Abendessen und Übernachtung.

8.Tag: „Schwarzes Meer & Hauptstadtleben“ Tulcea – Constanta – Bukarest (ca. 380 km)

Gleich nach dem Frühstück Abfahrt. Ein kleiner Abstecher zum Schwarzen Meer steht am Vormittag auf dem Programm. Sie fahren nach Constanta und lernen die Stadt bei einem kleinen Bummel kennen. Nach langjähriger Restaurierung, kann die Altstadt sich sehen lassen – auch das wunderschöne Casino wird bald wieder im alten Glanz erstrahlen. Ein besonderes Highlight ist die Besichtigung des Römischen Mosaik, welches zum Komplex des Archäologischen Musems gehört.
Die Hauptstadt Bukarest erreichen Sie dann schnell über die Autobahn. Stadtbesichtigung per Bus und Besuch des „Dorfmuseums“ einem Freilichtmuseum, welche die verschiedenen Regionen Rumäniens präsentiert. Zimmerbezug im Hotel. Danach Fahrt zur Altstadt. Hier kleiner Altstadtbummel und danach Abendessen in einem schönen Altstadtrestaurant. Übernachtung.

9.Tag: „Auf nach Siebenbürgen“ Bukarest – Sinaia – Brasov – Poiana Brasov (ca. 235 km)

Heute geht nun die Fahrt wieder ins bekannte Siebenbürgen. Die Route führt gen Norden und bereits ab Ploiesti sehen Sie die mächtigen Berge der Südkarpaten. Sie erreichen den Ort Sinaia - auch liebevoll als „Perle der Karpaten“ bezeichnet. Hier verbrachte die ehemalige Königsfamilie Rumäniens (aus der Hohenzollern-Sigmaringen-Familie) ihren Sommer und dies spiegelt sich auch in der Architektur vieler Gebäude wider. Auf dem Weg zum Schloss Peles passieren Sie den Kurpark mit dem herrlichen Casino, welches nach Vorbild des Casinos in Monaco errichtet wurde.
Letzter Programmpunkt ist Brasov/Kronstadt. Altstadtrundgang und Besichtigung der Schwarzen Kirche in einer der ältesten Gründungen in Siebenbürgen. Abendessen und Übernachtung im 4-Sterne-Hotel in Poiana Brasov/Schullerau, dem bekanntesten Urlaubs- und Wintersportort der Südkarpaten.

10.Tag: Poiana Brasov – Prejmer – Burg Bran – Poiana Brasov (ca. 100 km)

Heute erwartet Sie ein erlebnisreicher Tag in der Umgebung. Sie fahren nach Prejmer (Tartlau). In Prejmer und Harman befinden sich die östlichsten Kirchenburgen Siebenbürgens und gleichzeitig auch die mächtigsten Verteidungsbauten, welche die Orte geschützt haben. In Prejmer besichtigen Sie die sehr gut erhaltene Kirchenburg und erfahren Interessantes über das Leben innerhalb der Burgmauern zu damaligen Zeiten.
Weiter geht es nach Bran. Hier bleibt Zeit zur Mittagspause. Danach besichtigen wir die Burg Bran (Törzburg) - als „Dracula-Schloss“ weltbekannt. Die Burg wurde im 14. Jahrhundert erbaut und diente den Bewohnern von Brasov (Kronstadt) als Teil ihres Schutzgürtels gegen die Osmanen und Zollstation. Ein Bummel über den Souvenirmarkt schließt diese Besichtigung ab. Am frühen Abend Rückkehr nach Poiana Brasov. Vielleicht nutzen Sie heute die vielfältigen Spa-Einrichtungen des Hotels. Abendessen und Übernachtung.

11.Tag: „Städte & Burgen Siebenbürgens“ Poiana Brasov – Sighisoara - Sibiu (ca. 240 km)

Frühstückbuffet und Abfahrt Richtung Sibiu. Auf der Route erreichen wir nun Sighsioara/Schässburg. Die Museumsstadt gilt als der “schönste und vollständigste mittelalterliche Architekturkomplex Rumäniens” und “die schönste bewohnte Burg Europas” und bietet dem Besucher eine einzigartige Chance des Rückblicks in die Vergangenheit, in die Mittelalterliche Atmosphäre früherer Jahrhunderte. Sie erleben einen Rundgang in der Festung aus dem 13. Jh. (UNESCO Denkmal) und erklimmen die 176 Stufen der Schülertreppe zur Bergkirche.
Danach Fahrt nach Biertan/Birthälm. In dem typischen Bauerndorf Siebenbürgens besuchen Sie die wehrhafte Kirchenburg (UNESCO-Kulturdenkmal), die als Schönste Rumäniens gilt. In einem scheinbar vergessenen Turm sind unbearbeitete Originalfresken sichtbar. Schauen Sie sich die Türme einmal etwas genauer an und entdecken Sie einzelne Gesichter. Eine Besonderheit und einer der Schätze der Burg ist die mechanisch aufwendige Sakristeitür mit 19 Riegeln, die auf der Weltausstellung 1889 in Paris vorgestellt wurde und große Beachtung fand. Am Nachmittag Ankunft in Sibiu/Hermannstadt. Altstadtrundgang in der wohl schönsten Stadt Siebenbürgens. Sie sehen Großen und Kleinen Ring, die Lügenbrücke, die ev. Stadtpfarrkirche und vieles mehr. Abendessen und Übernachtung in einem 4-Sterne-Hotel.

12.Tag: Sibiu – Alba Iulia – Timisoara – Zwischenübernachtung Ungarn (ca. 450 km)

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen, der letzte Reisetag in Rumänien bricht an. Nach einem erlebnisreichen Aufenthalt erkunden Sie nun noch den Südwesten des Landes. Sie erreichen Alba Iulia (Karlsburg). Die Stadt hat für die rumänische Geschichte eine besondere Bedeutung. Nach Ende des Kriegs, am 1. Dezember 1918, wurde hier die Einigung Transilvaniens mit Rumänien unterzeichnet. Danach sind auch andere rumänische Gebiete dazugekommen. So ist das neue Rumänien entstanden. Offiziell wurde König Ferdinand (der zweite rumänische König deutscher Herkunft) in Alba Iulia, in der orthodoxen Kathedrale gekrönt. Rundgang. Weiter geht es Richtung Timisoara, Stopp für einen kurze Altstadtrundgang und nun auch zur Verabschiedung vom Reiseleiter. Weiterfahrt nach Szeged/Ungarn – individuell organisiert.

Unterkunft

HOTELNAMEN!
Mit Ihrem Angebot zum Wunschtermin erhalten Sie von uns schon die Hotelnamen, welche wir bei Reservierung verbindlich bestätigen.

Hinweis

Gerne organisieren wir Ihnen auch die Zwischenübernachtungen für diese Reise in Ungarn.

Die Schatztruhe Rumänien erkunden!

Geschichte, Traditionen, Wein - mit Bus, Schmalspurbahn & Schiff

Leistungen
  • 11 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet in guten 4-Sterne-Hotels (1x 3-Sterne-Hotel) während der
    Rundreise in Rumänien
  • 10 x Abendessen als 3-Gang-Menü im Hotel
  • 1x Abendessen in einem Restaurant in Bukarest inkl. Live-Musik und 1 Glas Wein
  • deutschsprachige/kompetente Reiseleitung für die gesamte Reise ab Oradea/bis Timisoara inkl. Durchführung aller Stadtführungen
  • Fahrt mit der Mocanita/Dampfeisenbahn ab/bis Viseu de Sus inkl. Mittagsimbiss/Grill
  • Besichtigung Weingut in Macin, Kellereibesichtigung 6-teilige Weinprobe und Imbiss 
    ca. 6- stündige Schifffahrt ins Donaudelta ab/bis Tulcea
  •  3-Gang-Mittagessen inkl. Wasser an Bord des Ausflugsschiffes
  •  kostenpflichtige Eintrittsgelder lt. Programm:
    -Heiterer Friedhof in Sapanta
    -Holzkirchen in Rozavlea und Bogdan Voda
    -Moldauklöster Moldovita  und Voronet
    -3-Hierarchen-Kirche, Kloster Golia in Iasi
    -Donaudelta-Museum in Tulcea
    -Archäolog. Museum/Römisches Mosaik Constanta
    -Dorfmuseum in Bukarest
    -Schloss Peles in Sinaia
    -Kirchenburg in Prejmer
    -Schwarze Kirche in Brasov
    -Burg Bran
    -Bergkirche in Sighisoara 
    -Kirchenburg in Biertan
    -ev. Stadtpfarrkirche in Sibiu
  • 1 Freiplatz für den Busfahrer im Einzelzimmer
  • inklusive aller Bus-Parkplatzgebühren, Fährkosten, Brückengebühren in Rumänien

 

Termine & Preise
01.01.23 - 31.12.23
Reisepreis pro Person im Doppelzimmer
bei mind. 30 zahl. Gästen ab 779,00 €
bei mind. 20 zahl. Gästen ab809,00 €
EZ-Zuschlag ab278,00 €